100 km/h Strophe fahr an ihrem Haus vorbei - Gedanken wirbeln im Kopf während ich fahre und die Zigarette im Dunkeln glimmt hinter dem Vorhang Silouetten - er ist bei ihr ich fahr vorbei - bald bin ich bei dir Break abgekühlte Sehnsucht - kalt wie das Laternenlicht Gefühle starben, doch die Wunden verheilten nicht Bridge ich stand im Schatten der Laterne und ich rief deinen Namen wartete auf Antworten, die niemals kamen der Rolladen schloss sich, das Licht ging aus ich sprang ins Auto und fuhr los - nach Haus einfach raus in die Nacht hinaus Finale und jetzt fahr ich dir entgegen und bald bin ich bei dir bin ich bei dir ich bei dir bei dir Am Meer 1. Strophe donnernd bricht die Flut herein ich steh am Ufer, spür den Wind Möwen schreien 2. Strophe Wellen branden an Land ich schau hinüber, leichter Dunst liegt über dem Strand Bridge Wolkenbänder ziehen vorbei ich schau auf‘s Wasser und fühl mich frei Refrain ich bin am Meer, am weiten Meer hinter mir die Dünen und der Strand ist menschenleer ich bin am Meer, am weiten Meer Salz liegt in der luft, Bojen torkeln und die See geht schwer 3. Strophe lass mich fallen in das kühle Gras Sand zerrissen unter meinen Fingern wie im Stundenglas 4. Strophe Möwen fliegen umher tanzen in der Luft und segeln von der Bucht zum Meer Bridge zwei Jollen segeln im Wind sehe ihnen zu bis sie am Horizont verschwunden sind Refrain ich bin am Meer… Bridge die Luft hat sich jetzt abgekühlt und das Wasser meine Spuren weggespült Auf‘m Sprung 1. Strophe das glaubst du doch selbst nicht, was du da erzählst eigentlich fehlt jetzt nur noch die Fee purer Zufall, dass ich dich noch erwischte dabei wär‘s einfacher zu sagen “ich geh“ Refrain denn du warst längst schon auf‘m Sprung längst schon auf und davon längst schon über den Bergen - bei den sieben Zwergen 2. Strophe nach all den Jahren abgekühlt Grimms Märchen auserzählt und an Punkt mit “…und wenn sie nicht gestroben sind…“ hast du ein anderes Ende gewählt Refrain denn du warst längst schon auf‘m Sprung längst schon auf und davon längst schon über den Bergen - bei den sieben Zwergen 3. Strophe sag was Wahres, sag “das war es“ nicht jedes Märchen hat ein Happy End ein neuer Prinz, ein neues Pferd ich hoffe nur, es war den ganzen Mist hier wert Refrain denn du warst längst schon auf‘m Sprung längst schon auf und davon längst schon über den Bergen - bei den sieben Zwergen Boxenluder 1. Strophe sie ist schon da bevor der Gig beginnt sie hängt an mir wie eine Mutter am Kind 2. Strophe sie reist uns nach von Stadt zu Stadt zu Stadt sie will nur mich, wird davon nicht satt Refrain sie ist ein Boxenluder spielt ihre eigene Liga sie wirft ihr Haar in den Nacken und kennt sie all, unsre Lieder sie hatte bessere Zeiten genauso wie wir doch stehen wir Seite an Seite wie heute hir, heute hier 3. Strophe sie trägt ne Jeans, eng und mit Rissen diesen Anblick kann mein Hirn nicht löschen 4. Strophe die Lippen voll, der Körper begehrlich die drei Songs noch dauern zu lange für mich Refrain sie ist ein Boxenluder… Bridge du gibst mir das, was ich brauch du sagtest, du willst es doch auch das war vor über 20 Jahren seitdem sind wir zwei ein Paar Refrain sie ist ein Boxenluder… Danke für gar nichts 1. Strophe dein strahlendes Lächeln - aufgesetzt und wie viele Male hast du mich schon verletzt immer im Wettkampfmodus, Hauptsache Erster warst du du machtest die Regeln und ich sah nur zu 2. Strophe alles im Griff - weil du alle festhieltst immer nen Spruch, warum was gerade nicht passt und wenn was nicht rund lief, dann warens die anderen weil du deine Augen nun mal nicht überall hast Refrain Danke für gar nichts - verlorene Zeit ständige Lügen, mangelnde Ehrlichkeit wo du warst war oben, du warst der Hüter des Lichtes ich saß im Dunkeln - Danke für gar nichts 3. Strophe gemeinsame Regeln haben für dich nie gegolten du warst eben anders, ein wahres Genie dein billiger Smalltalk, so was von oberflächlich denn ne ehrliche Meinung wolltest du nie Refrain Danke für gar nichts… Bridge du ranktest Legenden um deine Biographie doch ne echte Legende wirst du nie Refrain Danke für gar nichts… Die Zeit 1. Strophe wusste gar nicht, wie mir geschah als ich sie damals tanzen sah aber mir war sofort schon klar, dass sie die Richtige war 2. Strophe sie war hübsch, hat mich umgerannt irgendwie seelenverwandt und ihr Lächeln hat mich entflammt die Haut weich wie Samt 3. Strophe wir hatten Träume und planten viel setzten wirklich viel aufs Spiel doch die Angst, die mich dann befiel ganz kurz vorm Ziel Bridge wir warn mit Schuhen im Wasser gingen barfuss im Schnee doch ich hab sie verlassen kann die Zeit nicht zurückdrehn Refrain ist sie glücklich oder einsam denkt sie manchmal auch daran wie das alles über uns kam keine Ahnung…keine Ahnung 4. Strophe schon am Flughafen war mir klar, dass das mehr als ein Abschied war ein letzter Kuss - durch den Koffercheck und dann war ich weg 5. Strophe viele Tränen mit im Gepäck auch zu Hause ging das nicht weg und ich spülte den Seelendreck mit nem Whiskey weg 6. Strophe hab sie seitdem nicht mehr gesehn kann es manchmal auch nicht verstehn all die Zweifel, die noch bestehn warum wollte ich gehn Bridge wir warn mit Schuhen im Wasser gingen barfuss im Schnee manchmal könnt ich mich hassen kann die Zeit nicht zurückdrehn Finale ich kann die Zeit nicht zurückdreh‘n Egal 1. Strophe die Wohnung stinkt bereits seit Tagen - egal Klamotten schmutzig, zu lang getragen - egal die Post, sie stapelt sich im Flur - scheißegal eigentlich nicht meine Art, ich trag jetzt nen 12-Tage-Bart ich glaub, ich war emotional - egal vielleicht erregt, nicht rational - egal du willst weg, ich will, dass du bleibst, auch wenn du mich in den Wahnsinn treibst denn Refrain alles ist mir so egal, nur du nicht die ganze Welt, sie kann mich mal, nur du nicht ich sitz allein im Jammertal, das Leben wird für mich zur Qual es ist wie es ist - und das geht mir so auf den Piss 2. Strophe du sagst, das war‘s, es ist vorbei - egal und dass ich so ein Schlapschwanz sei - egal du warst gefangen, jetzt bist du frei - scheißegal und deine Mutter wusste schon, ich wär der falsche Schwiegersohn! das Refrain alles ist mir so egal, nur du nicht die ganze Welt, sie kann mich mal, nur du nicht ich sitz allein im Jammertal, das Leben wird für mich zur Qual es ist wie es ist - und das geht mir so auf den Piss Bridge meine ganze Welt stürzt ein doch ich geb nicht auf und lass dich nicht allein denn Refrain alles ist mir so egal, nur du nicht die ganze Welt, sie kann mich mal, nur du nicht ich sitz allein im Jammertal, das Leben wird für mich zur Qual ich fühl mich wie am Marterpfahl, auf Entzug, die Haut aschfahl es ist wie es ist - und das geht mir so auf den Piss Fliegen 1. Strophe manchmal möchte ich fliegen doch ich weiß nicht wohin manchmal möchte ich flüchten denn dem Leben fehlt der Sinn 2. Strophe manchmal möchte ich schreien doch ich bleibe stumm wieder möchte ich fliegen doch ich weiß nicht warum Refrain und dann sag ich: „ich hass euch!“ hasse euch und den Rest wieder möchte ich fliegen doch ihr haltet mich fest 3. Strophe Freunde, wo seid ihr ich brauch euch doch so sehr helft mir bitte beim Fliegen denn noch bin ich zu schwer 4. Strophe macht mir Platz für den Anlauf ja, ich steig, ich flieg hoch stürze ab, Knochen bersten doch ich spür, ich flieg noch Refrain und dann sag ich: „ich hass euch!“… Bridge dieser klägliche Körper ist gelöst von dem ich wieder würde ich springen ich bereue es nicht Refrain und dann sag ich: „ich hass euch!“… Geh nicht fort 1. Strophe ich - war nicht immer gut zu dir ich - lebte so wie ich es will sah ich ne andre Frau, die mir gefiel nahm ich es nicht genau mit dem Liebesspiel ich - bin doch nur ein Mann der - Fehler machen kann Refrain geh, geh nicht nicht fort bleib, bleib bei mir 2. Strophe ich - verspreche dir ich - ändre mich schon bald bleib auf der Couch mit dir vorm Tatort sitzen verzicht auf Kumpels und Bier und dreckigen Witzen ich - werde alles geben ich - will morgen mit dir leben Refrain geh, geh nicht nicht fort… Bridge du bist nicht sicher ob du mir glauben sollst ist nicht das erste Mal dass ich sowas sag aber glaube mir ich habs kapiert es geht um alles was mir wichtig ist Refrain geh, geh nicht nicht fort… Hor auf 1. Strophe du kennst wohl nur Probleme du schweigst und frisst alles in dich rein jetzt lass dir bloß nicht helfen 2. Strophe und du kultivierst deine Launen ziehst alles in die Scheiße rein jetzt lass dir bloß nicht helfen Refrain hör auf, hör auf das geht so nicht mehr weiter hör auf, hör auf ich kann das nicht mehr hörn ich kann das nicht mehr hörn 3. Strophe er ist der Held aller Tage der labert sogar, wenn man ihn nicht fragt der quatscht nur einfach weiter 4. Strophe und er hat auf alles ne Antwort für alle Lagen die Lösung parat der quatscht nur einfach weiter Refrain hör auf, hör auf… 5. Strophe und ich hab kein Arsch in der Hose ich seh nicht gut aus und ich hab auch kein Geld ich hab nur schmale Schultern 6. Strophe ich sag nicht mehr, was ich fühle ich kenne kein Machtwort, ich bin doch kein Held ich hab nur schmale Schultern Refrain hör auf, hör auf… Immer im Regen 1. Strophe schon nach Mitternacht, ich liege noch wach ich hab den ganzen Tag an dich gedacht ich hab schon ewig nicht mehr gelacht das kann ich nicht mehr ich will nicht mehr 2. Strophe am Telefon, du rufst mich nicht an wie lang ich das wohl noch ertragen kann ich ruf dich an, doch du gehst nicht ran das kann ich nicht mehr ich will nicht mehr Refrain ich kann nicht mehr ich will nicht mehr ich darf nicht mehr ich steh immer im Regen ich steh immer im Regen ich steh immer im Regen … steh‘n 3. Strophe sitzt du im Cafe, dann schau ich zu dir würd gern mit dir reden, doch ich lass dich in Ruh ich bin so ein Feigling, ich geb es ja zu das kann ich nicht mehr ich will nicht mehr Refrain ich kann nicht mehr… Bridge doch nachts im Traum fällt der Regen nicht mehr da scheint die Sonne immerzu denn nachts im Traum rennst du hinter mir her dann hab ich endlich meine Ruh Refrain ich kann nicht mehr… 1. Strophe schon nach Mitternacht, ich liege noch wach repeat ich hab den ganzen Tag an dich gedacht ich hab schon ewig nicht mehr gelacht das kann ich nicht mehr Internet 1. Strophe was ist, wenn ich mal nicht mehr bin sondern 2 Meter tief unter der Erde lieg dann modert mein Körper dahin und der Sensemann hat mich schließlich doch noch besiegt 2. Strophe gibts wirklich ein Leben danach oder war das schon alles, das kann doch nicht sein hoffentlich wird mein Geist wieder wach was mir dann sicher fehlt, ist ein Heiligenschein Refrain zum Teufel, ich weiß nicht, wem ich glauben soll Da Lei Lama, Allah oder Ajatoll Jesus, Buddha oder Mohammed ich schau noch mal ins Internet 3. Strophe so was Blödes, wo krieg ich den denn jetzt her ich glaube das wird in der Kürze recht schwer ich brauch noch ein wenig mehr Zeit son Schein muss man haben, sonst kommt man oben nicht weit Refrain zum Teufel, ich weiß nicht, wem ich glauben soll… Kein Moos 1. Strophe wenn dein alter Herr dir wieder sagt, was gut ist und die Vertreter labern dich voll vom Finanzamt kommen schöne Grüße die haben dir die Stundung abgelehnt du zahlst dich blöd an Alimente der Strom ist schon seit Wochen abgestellt dann der Arsch, der sagt, er käm vom Vermieter und die Bank gibt dir auch kein Geld Refrain hab die Nerven blank ich weiß nicht, was ich tun soll völlig ausgebrannt ich weiß nicht, wo ich hin soll nix da - nix los - ich hab kein Moos 2. Strophe aus deinem Telefon, da kommt nur noch Getute die haben dir die Letung abgeklemmt deine Frau will sich auch was Besseres suchen weil sie will Luxus und du hast kein Geld die Politess ist auch nicht mehr die alte die hat dich heut minutenlang belehrt und vor der Tür steht die alte Kuh von oben “sie haben das Treppenhaus noch nicht gekehrt.“ Refrain hab die Nerven blank… Keine Lust 1. Strophe keine Lust auf Hitze keine Lust auf Schnee lass die blöden Witze wenn ich den schon seh keine Lust auf Arbeit nicht mal Lust auf Streit keine Lust auf Neid keine Lust auf Mitleid 2. Strophe keine Lust auf Somma keine Lust auf Omma keine Lust auf Winta keine Lust auf Kinda keine Lust auf Bier keine Lust auf Gier keine Lust auf Gags keine Lust auf Sex Refrain ich weiß überhaupt nicht - was ist mit mir los ich weiß überhaupt nicht - was ist mit mir los 3. Strophe keine Lust auf grillen keine Lust auf chillen keine Lust auf Hunger keine Lust auf Kummer keine Lust auf Durst nicht mal Lust auf Wurst keine Lust auf Luder keine Lust auf Nebenbuhler 4. Strophe keine Lust auf Haut keine Lust auf laut keine Lust auf leise keine Lust auf Scheiße keine Lust auf Jugend keine Lust auf Tugend keine Lust auf Alter keine Lust auf Spalter Refrain ich weiß überhaupt nicht - was ist mit mir los… 5. Strophe keine Lust auf Liebe keine Lust auf Triebe keine Lust auf saufen keine Lust auf kaufen keine Lust auf Knete keine Lust auf Etepetete keine Lust auf Sieg keine Lust auf Krieg Lange her 1. Strophe schau uns beide an - es ist schon lange her da waren wir beide einfach unzertrennlich wir träumten von der Zukunft und dachten es würde immer so weiter gehn Refrain kannst du dich erinnern - kannst du verstehn nicht jeder Wunsch kann immer in Erfüllung gehn das ist lange her - schon so lange her 2. Strophe der Sommer ging, Nächte flogen vorbei und auf einmal fanden wir uns nur noch zum Kotzen du riefst “fass mich nicht an“, dein Blick war so leer und ich stand da wie betäubt und kannte dich nicht mehr Refrain kannst du dich erinnern - kannst du verstehn… 1. Strophe schau uns beide an - es ist schon lange her repeat da waren wir beide einfach unzertrennlich wir träumten von der Zukunft und dachten es würde immer so weiter gehn Refrain kannst du dich erinnern - kannst du verstehn… Leben 1. Strophe ich beweg mich echt behäbig meine Kleidung ist oft schäbig nur lange schlafen kann ich wirklich gut hab ein Defizit an Lebensmut 2. Strophe im Ruhemodus wie die Titanic unter Menschen krieg ich Panik aber wenn ich dich nur seh schmilzt bei mir der Schnee und dann… Refrain tau ich auf meine Sonne geht auf du strahlst mich an und ich glaube dran an das Leben 3. Strophe ein Dauerabo hab ich auf nichts tun kann mich tagelang nur ausruhn bin wie ein Schlafmittel-Tester und darin ausnahmsweise Bester 4. Strophe hab DNA von einem Urzeit-Reptil beweg mich echt nicht schnell und viel gefangen in unendlicher Eiszeit hoffe ich, dass du mich befreist und dann… Refrain tau ich auf… 5. Strophe mein Blut läuft langsam durch die Bahnen meinen Puls kann man nur erahnen mein zweiter Vorname ist Chill weiß einfach nicht, was ich will 6. Strophe meditieren kann ich tagelang lebe hinter einem dicken Vorhang ich setze hier und da schon Staub an komm, zünde den Turbo für mich an Refrain tau ich auf… Leergut 1. Strophe ich komm nach Hause und hab Durst wie ein Bär ich mach die Tür auf, doch mein Kühlschrank ist leer lauf in den Keller, doch da krieg ich nen Schreck da steht nur Leergut und das Leergut muss weg Refrain bring das Leergut weg leer, leer, das Leergut muss weg bring das Leergut weg leer, leer bring das Leergut weg leer, leer, das Leergut muss weg bring das Leergut weg das Leergut muss weg 2. Strophe ich geh zur Probe und freu mich auf ein Bier wie letzte Woche, da warn wir ziemlich lange hier ich, ich mach die Tür auf, doch da krieg ich nen Schreck da steht nur Leergut und das Leergut muss weg Refrain bring das Leergut weg… 3. Strophe reiß mich zusammen, lad den Kofferraum voll mit leeren Flaschen, mit Bier und Alkohol beim Supermarkt, da bin ich ja im Nu ich krieg die Krise, der Scheiß-Laden hat zu Refrain bring das Leergut weg… Liedgut 1. Strophe jeden Dienstag Punkt 20 Uhr starten wir unsre Leergut-Tour Gitarren ausgepackt, mal Dur mal Moll Regler auf voll, die Verstärker dröhnen toll es geht nicht um Ruhm, auch nicht ums Geld das Einzige, was für uns zählt Refrain wir sind Leergut, sammeln Liegut und das tut gut, komm mach mit wir sind Leergut, sammeln Liegut und das tut gut, das wird ein Hit 2. Strophe wir ham noch keine Goldne an der Wand aber wir werden bestimmt bekannt Agent oder Manager brauchen wir nicht wir schaffen es selbst ins Rampenlicht und wenn es dann doch nichts wird    mit Karriere und dem Riesen-Hit dann kriegen wir nicht den Lust oder Frust    und ham bestimmt auch wieder Lust und Durst Refrain wir sind Leergut… Maulhelden 1. Strophe grauer Helm - verwelkter Kranz in Stein gemeißelt - ohne Glanz Vergangenheit vergessen - voll und ganz 2. Strophe voller Wut - die junge Brut zieht wieder gröhlend auf den Bahnhof zu mit Schnaps und Bier dröhnen sie sich zu Refrain Maulhelden - am Maschinengewehr Maulhelden - immer mehr Maulhelden - dem Rattenfänger hinterher Maulhelden - blinder Hass, geile Gier Maulhelden - prahlen hier Maulhelden - sie lachen noch und trinken Bier 3. Strophe wieso ich - der kleine Mann der sich hierauf nicht konzentrieren kann was soll ich hier - das hier geht mich nichts an 4. Strophe wo bist du - ich seh dich nicht in diesen Stunden denk ich nur an dich ich fass es nicht - du lässt mich hier im Stich Refrain Maulhelden - am Maschinengewehr… 5. Strophe Höllenlärm - und jeder flennt ich seh noch wie der Rattenfänger rennt wir müssen raus - bevor hier alles brennt 6. Strophe springe auf - zähl noch bis vier fühl mich ganz leer - ich spür die Angst in mir alles auf null - jung sterben muss ich hier Refrain Maulhelden - am Maschinengewehr Maulhelden - sie heulen sehr Maulhelden - sie bluten immer mehr und mehr Maulhelden - war der Kopf so verdreht Maulhelden - es ist zu spät Maulhelden - sie liegen tot wie umgemäht Mehr 1. Strophe ich hab den längeren…, ich hab den schwereren… ich hab den größeren…, ich hab den schöneren… ich hab den besseren…, ich hab den klügeren… ich hab den feineren…, ich hab den teureren… Refrain ich hab mehr, ich hab mehr ich hab mehr, mehr, mehr viel mehr als du ich hab mehr, ich hab mehr ich hab mehr, mehr, mehr und jetzt lass mich in Ruh! 2. Strophe ich habe den dickeren…, ich hab den schnelleren… ich hab den protzigeren…, ich hab den bekannteren… ich hab den wilderen…, ich hab den höheren… ich hab den weiteren…, ich hab den tieferen… Refrain ich hab mehr, ich hab mehr ich hab mehr, mehr, mehr Viel mehr als du ich hab mehr, ich hab mehr ich hab mehr, mehr, mehr ind jetzt lass mich in Ruh! 3. Strophe ich hab den geileren…, den begehrteren… den visionäreren…, den moderneren… ich hab mehr, ich hab mehr ich hab mehr, mehr, mehr viel mehr als du ich hab mehr, ich hab mehr ich hab mehr, mehr, mehr und jetzt lass mich in Ruh! Nackt 1. Strophe nackt in deinen Armen möchte ich sein wohlige Nähe läd zum Träumen ein 2. Strophe mit dir durch die Nacht ich spüre dich keine Furcht im Dunkeln ein Schutzschild für mich 3. Strophe wie ein Vulkan erwacht die Panik in mir doch du bist da und ich neben dir 4. Strophe spüre deine Wärme auf meiner Haut so soll es sein hab auf dich gebaut Bridge ich möchte es jetzt ich möchte es immer Refrain nackt in deinen Armen - Baby durch die ganze Nacht nackt in deinen Armen - Baby bis der Tag erwacht 5. Strophe mach ich die Augen auf seh ich dein Gesicht und am frühen Morgen spiegelt es das Licht 6. Strophe habe mich verloren in dein Herz pack mich darin ein mein Schutz vor Schmerz Bridge ich möchte es jetzt ich möchte es immer Refrain nackt in deinen Armen… Propper 1. Strophe meine Frau, die Susi, die steht auf Jemako morgens Hara und abends Jemako ich fühl mich so wohl, ist alles steril ein Schäufelchen Dalli - ne Prise Persil 2. Strophe kommn die Kids dann nach Haus, schrei ich “Schuhe aus.“ zum Rauchen schickt mich die Susi mittlerweile raus ich pinkel jetzt im Sitzen, das macht mir nichts aus die Harnröhre streich ich gleich 5 mal aus Refrain ich wasche meinen Dödel nur noch mit Sunil krieg ich davon Pickel, dann steig ich um auf Priel und wirds dann noch nicht besser, dann brauch ich echt nen Klopper dann kommt der mit der Glatze - Meister Propper 3. Strophe Vanish Oxy Action hilft super gegen Zahnstein an meiner Knabberleiste ist alles lupenrein mit schlechtem Atem hab ich kein Problem nur die Blasen beim Schluckauf sind nicht so bequem 4. Strophe rasieren, bürsten, kämmen, früher sehr dank Domestos wächst da eh nichts mehr an meinen Füßen Fußpilz - was für ein Siff mit Sagrotan kriegt man das in den Griff Refrain ich wasche meinen Dödel nur noch mit Sunil… 5. Strophe und für die freie Nase, da gibts den General mit nem Käppchen auf 10 Liter funzt das auch anal und zu guter Letzt hab ich mir sonst was verätzt nach all dem Reinheitsfimmel fällt ab mit jetzt - der Pimmel Vorbei 1. Strophe ich weiß noch genau - das lange Haar ich weiß noch genau - blaue Augen so klar nicht mal eine Sekunde wich ich von dir deine ganzen Probleme waren auch von mir 1. Bridge und nun vergess ich schon den Klang deiner Stimme deine langen Haare ziemlich kurz, fast grau deine blauen Augen nur noch hinter ner Brille deine ganzen Probleme stellst du offen zur Schau Refrain es ist vorbei - es ist vorbei - es ist mir einerlei es ist vorbei - es ist vorbei - für uns zwei es ist vorbei - es ist vorbei - es ist mir einerlei es ist vorbei - es ist vorbei - vorbei - für uns zwei 2. Strophe ich weiß noch genau - du wolltest ne Auszeit ich weiß noch genau - dann kam eine Eiszeit quatschte nur noch die Wand an, als ich ratlos war merkte erst ganz langsam, dass da nichts mehr war 2. Bridge ein flauer Magen - auf nichts mehr Lust selbst an meinem Geburtstag - riefst du nich mal an Alkohol, Zigaretten halfen mir bei dem Frust erst am nächsten Tag kam ein Kärtchen an Refrain es ist vorbei - es ist vorbei - es ist mir einerlei… 3. Bridge Feuerwerk am Himmel- alle gießen Blei frohes neues Jahr - langsam heilen die Narben hab dich lang nicht gesehen, ist mir einerlei und deinen Ring den hab ich vergraben Refrain es ist vorbei - es ist vorbei - es ist mir einerlei… Wie jeden Tag 1. Strophe er sagte “ich dreh noch eine Runde mit dem Rad“ die Mutter sprach “es gibt Bockwurst und Kartoffelsalat“ der Sturz vors Auto ging ganz schnell in der Mittagspause der Schutzengel 2. Strophe er ging wie immer früh aus dem Haus “wir sehen uns heute Abend, meine Maus.“ er sah das Auto von rechts nicht mal kommen mit dessen Hilfe er den Himmel erklommen Refrain alles sieht aus wie jeden Tag bis zu jenem Moment in dem die Zukunft noch vor einem lag und doch geht die Gegenwart zu End wir glauben, wir haben ewig Zeit Sekunden, Minuten und Stunden dabei ist es gar nicht so weit 3. Strophe sie hatte einen Termin beim Arzt keine Zweifel lagen in ihrer Miene die Diagnose riss ihr den Boden unter den Füßen ihr blieb nur noch der Wunsch, alle von ihr zu grüßen 4. Strophe er spielte Fussball so wie jede Woche ab und an gab es mal was auf die Knochen bis zu dem Tag mit dem Schmerz in der Brust auf dem Begräbnis sprachen alle von einem Verlust Refrain alles sieht aus… Finale wie jeden Tag, gar nicht so weit… Wir zwei 1. Strophe du und ich - Schatten und Licht Leid und Freud - so ist es heut so wars schon immer - und solls auch bleiben wir lassen uns treiben - auf unserer Welle 2. Strophe unzertrennlich - doch verletzlich sind wir zwei - Streit geht vorbei wir geben nach - damit es weitergeht die Welt sich dreht - und uns mitnimmt Refrain wir zwei - nehmen es mit allen auf wir zwei - sind immer gut drauf wir zwei - packen alles an wir sind - so stark wie tausend Mann 3. Strophe blicken nach vorne - ganz ohne Zorn zwei Augenpaare - das gleiche Ziel fest im Blick - durch dünn und dick gegen jeden Einwand - Hand in Hand Refrain wir zwei - nehmen es mit allen auf… ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Aspirin 1. Strophe morgen gehts nach 15 Jahren wieder zum Ring früher fuhren wir jedes Jahr zu Pfingsten dorthin bin gespannt, was aus der Clique so geworden ist die meisten werden kommen, das ist gewiss 2. Strophe ich packe meinen Rucksack und hab mächtig Spaß in meinem Zelt liegt immer noch ein Tütchen Gras der Schlafsack und die Luma stinken nach Schimmel früher gings auch ohne unter freiem Himmel 3. Strophe wir treffen uns wie immer auf D7 mein Gott, die sind ja alle jung geblieben die Haare etwas lichter und nen Bauch angesetzt zur Begrüßung gibts dann erstmal ein paar Stuppies auf ex 4. Strophe dann gehts ab in den Wald mit Säge und Axt wir brauchen Holz fürs Feuer und nen Fahnenmast das Revier abgesteckt und das Zelt aufgebaut welche blöde Sau hat meine Heringe gklaut Refrain Lagerfeuerstimmung, Bier und Pernod besoffene Gitarren und ein Dixi-Klo morgens weiß ich dann nicht mehr wo ich bin wo sind meine Aspirin, Aspirin, Aspirin - meine Aspirin Bridge dann weiß ich nicht, ob ich tot oder krank bin ich glaub, ich leg mich besser nochmal hin ich brauch ne Aspirin 5. Strophe Benzin ins Aggregat, das erste Fass angeschlagen unsren Nachbarn liegen die Spacecakes schon schwer im Magen ein paar Pimmelchen grillen und nen Streifzug machen anschließend ein zünftiges Feuer entfachen 6. Strophe die Klampfen ausgepckt und an den Saiten gerissen verdammt nochmal, ich muss schon wieder pissen das Feuer ist aus und der Morgen erwacht ich hab nen tierischen Schädel nach der rauschenden Nacht Refrain Lagerfeuerstimmung, Bier und Pernod… Blau 1. Strophe auf dem Weg zur Arbeit, die Sonne scheint zur See ist es aber auch nicht weit hey Chef, es tut mir leid ich hol Uschi ab - wir machen blau zu zweit 2. Strophe tank den Wagen voll, kauf noch was Bier mit Vollgas ab auf die A4 so früh am Strand, wir sind die einzigen hier die ganze Welt gehört heute dir und mir Refrain heute mache ich blau, blau, blau gegen den Berufsverkehr ganz ohne Stau die Kollegen werden sauer sein, das weiß ich ganz genau aber heute mache ich einfach blau 3. Strophe vergrab die Füße im Sand und hör der Brandung zu niemand stört, man lässt mich in Ruh im Büro gehts sicher hektisch zu mir ists egal, ich schlaf ein im Nu 4. Strophe der Himmel ist blau, die Sonne sticht das warme Bier schmeckt widerlich dein Bikini ist voller Sonnencreme ich würde dich gerne mal ohne sehn Refrain heute mache ich blau, blau, blau… 5. Strophe die Sonne steht tief am Horizont morgen gehts zur Arbeit wie gewohnt ich pack die Sachen zusammen mit Schuhn voll Sand und schau nochmal traurig zurück zum Strand Refrain heute mache ich blau, blau, blau… Früher 1. Strophe hänge meinen Gedanken nach, der Fernseher läuft stell mir vor wie Jesus grad sein letztes Weizen säuft Muck mit seinem lauten Organ hat meinem Gehör oft weh getan jetzt hat er Zwillinge im Gepäck und 50 Kilo abgespeckt Bridge “und der Sommer ist auch vorbei.“ hat die Wetterfee gesagt Ulli Wickert wünscht wie jeden Tag ne geruhsame Nacht Refrain jetzt sitz ich hier und denk über früher nach, liege immer noch wach wo sind all die Kumpels von früher geblieben bin bestimmt nicht der Einzige, der sich Gedanken macht die Jungs sind wohl auch noch wach was hätten wir früher für Sachen getrieben 2. Strophe Sprotzek war der Flankengott, der konnte auch Karate der hat sicher heut noch ne Hanfplantage im Garten Hermann wurden 5 Mopeds geklaut, ich hab ihm das nie so recht geglaubt mittlerweile ist er bei der Allianz und lässt Betrügern keine Chance Bridge “und der Sommer ist auch vorbei.“ hat die Wetterfee gesagt… Refrain jetzt sitz ich hier und denk über früher nach, liege immer noch wach… 3. Strophe Butcher, unser Rockerpräsident, hat keine Schlägerei verpennt mittlerweile ist er Maler-Makler-Meister und sicher irgendwann auch Bürgermeister Erf wollte immer Musik studieren, brotlose Kunst, das wollt er riskiern einmal mit dem Moped nicht aufgepasst, da sind für Erf alle träume geplatzt Bridge “und der Sommer ist auch vorbei.“ hat die Wetterfee gesagt… Refrain jetzt sitz ich hier und denk über früher nach, liege immer noch wach… Finale jetzt sitz ich hier Renne 1. Strophe hinter der Bahn her - renne zum Bus renne immer - obwohl ichs nicht muss die Treppe rauf und gleich wieder runter mein Adrenalin hält mich künstlich munter Refrain raus aus der Höhle - stand früher ein Löwe größte Gefahr - bedrohlich real Kampf oder Flucht - für kurze Zeit danach wieder Ruhe - reproduktionsbereit 2. Strophe außer Atem - das Herz pocht schnell nie wirklich dunkel - immer taghell die Zeit als Gegner - Termin folgt Termin mache mir Sorgen - schaffe ich morgen Bridge echte Gefahr gibt‘s eigentlich nicht mehr doch fürchten wir uns viel zu sehr vor allem und jedem und viel zu lang wir machen uns selber das Leben bang Sie kennen dich nicht 1. Strophe seit 40 Jahren die gleichen Nachbarn alle zu viert vom Kind zum Erwachsenen mutiert 2. Strophe die Leute hier trinken gerne Bier Besinnungslosigkeit macht sich gerne breit Refrain das eine Mal grüßen sie dich das andere Mal verneinen sie dich das eine Mal vertrauen sie‘s dir an das andere Mal lügen sie dich an das eine Mal winken sie dir das andere Mal bleibt zu die Tür eines Tages geht dir auf das Licht sie kenn, sie kenn dich nicht 3. Strophe hier in der Schule Witze über Schwule alles was du tust mach es cool 4. Strophe wer hier baut der braucht ne Braut ohne Leidenschaft in die Partnerschaft Refrain das eine Mal grüßen sie dich… Bridge aber wenn man mich fragt oder jemand zu mir sagt “willst du nicht woanders hin.“ nein, das kommt mir nicht in den Sinn, denn ich mag es ich mag es ich mag es ich mag es Refrain das eine Mal grüßen sie dich…
.
.
www.                              .rocks
wir