10 1. Strophe lange Beine und Haare bis zum Po wenn du den Raum betrittst, stiehlst du den anderen die Show und lasziv schlägst du die Augenlider nieder und ein elektrischer Schlag fährt mir durch sämtliche Glieder 2. Strophe wenn du tanzt und deine hüften bewegst glaub ich fast, dass um mich die Erde bebt und irgendwie dreht der Planet sich immer schneller wenn du dann auch noch lächelst, erscheint die Welt mir soviel heller Bridge du bist die Sünde in Person -1,2,3,4,5,6,7,8,9- ein Wunderwerk an Perfektion Refrain 10 - alles an dir ist makellos 10 - ich komm von dir einfach nicht los du bist ne 10 - wie sag ichs dir bloß 10 - das hat die Welt noch nicht gesehn 3. Strophe ich sprech dich an, mach einen scheuen Versuch und lad dich ein, bei dir fühl ich mich immer klein wie n Molekül auf der Suche nach Verbindung du weckst in mir nicht nur Gefühle, sondern ne ganz starke Empfindung Refrain 10 - alles an dir ist makellos… 100 km/h Strophe fahr an ihrem Haus vorbei - Gedanken wirbeln im Kopf während ich fahre und die Zigarette im Dunkeln glimmt hinter dem Vorhang Silouetten - er ist bei ihr ich fahr vorbei - bald bin ich bei dir Break abgekühlte Sehnsucht - kalt wie das Laternenlicht Gefühle starben, doch die Wunden verheilten nicht Bridge ich stand im Schatten der Laterne und ich rief deinen Namen wartete auf Antworten, die niemals kamen der Rolladen schloss sich, das Licht ging aus ich sprang ins Auto und fuhr los - nach Haus einfach raus in die Nacht hinaus Finale und jetzt fahr ich dir entgegen und bald bin ich bei dir bin ich bei dir ich bei dir bei dir Am Meer 1. Strophe donnernd bricht die Flut herein ich steh am Ufer, spür den Wind Möwen schreien 2. Strophe Wellen branden an Land ich schau hinüber, leichter Dunst liegt über dem Strand Bridge Wolkenbänder ziehen vorbei ich schau auf‘s Wasser und fühl mich frei Refrain ich bin am Meer, am weiten Meer hinter mir die Dünen und der Strand ist menschenleer ich bin am Meer, am weiten Meer Salz liegt in der luft, Bojen torkeln und die See geht schwer 3. Strophe lass mich fallen in das kühle Gras Sand zerrissen unter meinen Fingern wie im Stundenglas 4. Strophe Möwen fliegen umher tanzen in der Luft und segeln von der Bucht zum Meer Bridge zwei Jollen segeln im Wind sehe ihnen zu bis sie am Horizont verschwunden sind Refrain ich bin am Meer… Bridge die Luft hat sich jetzt abgekühlt und das Wasser meine Spuren weggespült Refrain ich bin am Meer… Auf‘m Sprung 1. Strophe das glaubst du doch selbst nicht, was du da erzählst eigentlich fehlt jetzt nur noch die Fee purer Zufall, dass ich dich noch erwischte dabei wär‘s einfacher zu sagen “ich geh“ Refrain denn du warst längst schon auf‘m Sprung längst schon auf und davon längst schon über den Bergen - bei den sieben Zwergen 2. Strophe nach all den Jahren abgekühlt Grimms Märchen auserzählt und an Punkt mit “…und wenn sie nicht gestorben sind…“ hast du ein anderes Ende gewählt Refrain denn du warst längst schon auf‘m Sprung… 3. Strophe sag was Wahres, sag “das war es“ nicht jedes Märchen hat ein Happy End ein neuer Prinz, ein neues Pferd ich hoffe nur, es war den ganzen Mist hier wert Refrain denn du warst längst schon auf‘m Sprung… Boxenluder 1. Strophe sie ist schon da bevor der Gig beginnt sie hängt an mir wie eine Mutter am Kind 2. Strophe sie reist uns nach von Stadt zu Stadt zu Stadt sie will nur mich, wird davon nicht satt Refrain sie ist ein Boxenluder spielt ihre eigene Liga sie wirft ihr Haar in den Nacken und kennt sie all, unsre Lieder sie hatte bessere Zeiten genauso wie wir doch stehen wir Seite an Seite wie heute hier, heute hier 3. Strophe sie trägt ne Jeans, eng und mit Rissen diesen Anblick kann mein Hirn nicht löschen 4. Strophe die Lippen voll, der Körper begehrlich die drei Songs noch dauern zu lange für mich Refrain sie ist ein Boxenluder… Bridge du gibst mir das, was ich brauch du sagtest, du willst es doch auch das war vor über 20 Jahren seitdem sind wir zwei ein Paar Refrain sie ist ein Boxenluder… Danke für gar nichts 1. Strophe dein strahlendes Lächeln - aufgesetzt und wie viele Male hast du mich schon verletzt immer im Wettkampfmodus, Hauptsache Erster warst du du machtest die Regeln und ich sah nur zu 2. Strophe alles im Griff - weil du alle festhieltst immer nen Spruch, warum was gerade nicht passt und wenn was nicht rund lief, dann warens die anderen weil du deine Augen nun mal nicht überall hast Refrain Danke für gar nichts - verlorene Zeit ständige Lügen, mangelnde Ehrlichkeit wo du warst war oben, du warst der Hüter des Lichts ich saß im Dunkeln - Danke für gar nichts 3. Strophe gemeinsame Regeln haben für dich nie gegolten du warst eben anders, ein wahres Genie dein billiger Smalltalk, so was von oberflächlich denn ne ehrliche Meinung wolltest du nie Refrain Danke für gar nichts… Bridge du ranktest Legenden um deine Biographie doch ne echte Legende wirst du nie Refrain Danke für gar nichts… Die Zeit 1. Strophe wusste gar nicht, wie mir geschah als ich sie damals tanzen sah aber mir war sofort schon klar, dass sie die Richtige war 2. Strophe sie war hübsch, hat mich umgerannt irgendwie seelenverwandt und ihr Lächeln hat mich entflammt die Haut weich wie Samt 3. Strophe wir hatten Träume und planten viel setzten wirklich viel aufs Spiel doch die Angst, die mich dann befiel ganz kurz vorm Ziel Bridge wir warn mit Schuhen im Wasser gingen barfuss im Schnee doch ich hab sie verlassen kann die Zeit nicht zurückdrehn Refrain ist sie glücklich oder einsam denkt sie manchmal auch daran wie das alles über uns kam keine Ahnung…keine Ahnung 4. Strophe schon am Flughafen war mir klar, dass das mehr als ein Abschied war ein letzter Kuss - durch den Koffercheck und dann war ich weg 5. Strophe viele Tränen mit im Gepäck auch zu Hause ging das nicht weg und ich spülte den Seelendreck mit nem Whiskey weg 6. Strophe hab sie seitdem nicht mehr gesehn kann es manchmal auch nicht verstehn all die Zweifel, die noch bestehn warum wollte ich gehn Bridge wir warn mit Schuhen im Wasser gingen barfuss im Schnee manchmal könnt ich mich hassen kann die Zeit nicht zurückdrehn Refrain ist sie glücklich oder einsam… Finale ich kann die Zeit nicht zurückdreh‘n Digga 1. Strophe Digga, du weißt doch eigentlich hab ich Nerven aus Stahl doch was hier mittlerweile abgeht ist echt nicht mehr normal Chaoten zündeln an der Welt Idioten und Despoten an der Macht cool bleiben, Alter, sagst du zu mir Panik ist absolut unangebracht Refrain nicht dein Ernst das kann doch nicht sein lull dich doch selbst nicht so ein Digga, was geht? die Welt ist völlig abgedreht runter von der Netflix-Couch stell dich der Realität keine Eulen vor die Säue keine Perlen nach Athen Digga, lass gehn 2. Strophe Digga, ich wohne nicht wie du - in der Komfort-Zone Länder auf Krawall gebürstet aggressiv und hochgerüstet lecko fanny (krasser Scheiß!) zieh dir das mal rein sie führen Krieg, spielen Risiko was soll ich machen, sagst du zu mir denn was passiert, passiert sowieso Refrain nicht dein Ernst… Bridge am Ende wirst du dann sagen ich hab das alles nicht gewusst aber dann ist es zu spät ist dir nicht klar, dass du jetzt handeln musst Refrain nicht dein Ernst… Egal 1. Strophe die Wohnung stinkt bereits seit Tagen - egal Klamotten schmutzig, zu lang getragen - egal die Post, sie stapelt sich im Flur - scheißegal eigentlich nicht meine Art, ich trag jetzt nen 12-Tage-Bart ich glaub, ich war emotional - egal vielleicht erregt, nicht rational - egal du willst weg, ich will, dass du bleibst, auch wenn du mich in den Wahnsinn treibst denn Refrain alles ist mir so egal, nur du nicht die ganze Welt, sie kann mich mal, nur du nicht ich sitz allein im Jammertal, das Leben wird für mich zur Qual es ist wie es ist - und das geht mir so auf den Piss 2. Strophe du sagst, das war‘s, es ist vorbei - egal und dass ich so ein Schlappschwanz sei - egal du warst gefangen, jetzt bist du frei - scheißegal und deine Mutter wusste schon, ich wär der falsche Schwiegersohn! das Refrain alles ist mir so egal, nur du nicht… Bridge meine ganze Welt stürzt ein doch ich geb nicht auf und lass dich nicht allein denn Refrain alles ist mir so egal, nur du nicht die ganze Welt, sie kann mich mal, nur du nicht ich sitz allein im Jammertal, das Leben wird für mich zur Qual ich fühl mich wie am Marterpfahl, auf Entzug, die Haut aschfahl es ist wie es ist - und das geht mir so auf den Piss Fliegen 1. Strophe manchmal möchte ich fliegen doch ich weiß nicht wohin manchmal möchte ich flüchten denn dem Leben fehlt der Sinn 2. Strophe manchmal möchte ich schreien doch ich bleibe stumm wieder möchte ich fliegen doch ich weiß nicht warum Refrain und dann sag ich: „ich hass euch!“ hasse euch und den Rest wieder möchte ich fliegen doch ihr haltet mich fest 3. Strophe Freunde, wo seid ihr ich brauch euch doch so sehr helft mir bitte beim Fliegen denn noch bin ich zu schwer 4. Strophe macht mir Platz für den Anlauf ja, ich steig, ich flieg hoch stürze ab, Knochen bersten doch ich spür, ich flieg noch Refrain und dann sag ich: „ich hass euch!“… Bridge dieser klägliche Körper ist gelöst von dem ich wieder würde ich springen ich bereue es nicht Refrain und dann sag ich: „ich hass euch!“… Geh nicht fort 1. Strophe ich - war nicht immer gut zu dir ich - lebte so wie ich es will sah ich ne andre Frau, die mir gefiel nahm ich es nicht genau mit dem Liebesspiel ich - bin doch nur ein Mann der - Fehler machen kann Refrain geh, geh nicht nicht fort bleib, bleib bei mir 2. Strophe ich - verspreche dir ich - ändre mich schon bald bleib auf der Couch mit dir vorm Tatort sitzen verzicht auf Kumpels und Bier und dreckigen Witzen ich - werde alles geben ich - will morgen mit dir leben Refrain geh, geh nicht nicht fort… Bridge du bist nicht sicher ob du mir glauben sollst ist nicht das erste Mal dass ich sowas sag aber glaube mir ich habs kapiert es geht um alles was mir wichtig ist Refrain geh, geh nicht nicht fort… Heiopei 1. Strophe immer Angst was zu entscheiden ständig Köttel in der Bux wenns dann ernst wird und drauf ankommt hört man von dir keinen Mucks 2. Strophe ständig brauchst du Unterschriften ne zweite Meinung wär auch nicht schlecht “Bin ich überhaupt zuständig?“ Alter manchmal nervst du echt Refrain Kollege Nervensäge pingelig stets fehlerfrei eigentlich verdienst du Schläge denn du bist n Heiopei 3. Strophe du füllst die Welt mit deinen E-Mails dein bester Freund “das blind CC“ und jede Mail fein abgeheftet du hast ganz schön einen im Tee 4. Strophe ja beim Korinthenkacken macht dir keiner mehr was vor im Nachhinein der Schlauste solche Freunde brauchste Refrain Kollege Nervensäge… Bridge wenn ichs richtig überlege bist du ne richtig arme Wurst doch leider bist du auch noch boshaft und schleimig und niederträchtig das geht mir auf den Zeiger - und zwar mächtig Refrain Kollege Nervensäge… Hor auf 1. Strophe du kennst wohl nur Probleme du schweigst und frisst alles in dich rein jetzt lass dir bloß nicht helfen 2. Strophe und du kultivierst deine Launen ziehst alles in die Scheiße rein jetzt lass dir bloß nicht helfen Refrain hör auf, hör auf das geht so nicht mehr weiter hör auf, hör auf ich kann das nicht mehr hörn ich kann das nicht mehr hörn 3. Strophe er ist der Held aller Tage der labert sogar, wenn man ihn nicht fragt der quatscht nur einfach weiter 4. Strophe und er hat auf alles ne Antwort für alle Lagen die Lösung parat der quatscht nur einfach weiter Refrain hör auf, hör auf… 5. Strophe und ich hab kein Arsch in der Hose ich seh nicht gut aus und ich hab auch kein Geld ich hab nur schmale Schultern 6. Strophe ich sag nicht mehr, was ich fühle ich kenne kein Machtwort, ich bin doch kein Held ich hab nur schmale Schultern Refrain hör auf, hör auf… Immer im Regen 1. Strophe schon nach Mitternacht, ich liege noch wach ich hab den ganzen Tag an dich gedacht ich hab schon ewig nicht mehr gelacht das kann ich nicht mehr ich will nicht mehr 2. Strophe am Telefon, du rufst mich nicht an wie lang ich das wohl noch ertragen kann ich ruf dich an, doch du gehst nicht ran das kann ich nicht mehr ich will nicht mehr Refrain ich kann nicht mehr ich will nicht mehr ich darf nicht mehr ich steh immer im Regen ich steh immer im Regen ich steh immer im Regen … steh‘n 3. Strophe sitzt du im Cafe, dann schau ich zu dir würd gern mit dir reden, doch ich lass dich in Ruh ich bin so ein Feigling, ich geb es ja zu das kann ich nicht mehr ich will nicht mehr Refrain ich kann nicht mehr… Bridge doch nachts im Traum fällt der Regen nicht mehr da scheint die Sonne immerzu denn nachts im Traum rennst du hinter mir her dann hab ich endlich meine Ruh Refrain ich kann nicht mehr… 1. Strophe schon nach Mitternacht, ich liege noch wach repeat ich hab den ganzen Tag an dich gedacht ich hab schon ewig nicht mehr gelacht das kann ich nicht mehr Internet 1. Strophe was ist, wenn ich mal nicht mehr bin sondern 2 Meter tief unter der Erde lieg dann modert mein Körper dahin und der Sensemann hat mich schließlich doch noch besiegt 2. Strophe gibts wirklich ein Leben danach oder war das schon alles, das kann doch nicht sein hoffentlich wird mein Geist wieder wach was mir dann sicher fehlt, ist ein Heiligenschein Refrain zum Teufel, ich weiß nicht, wem ich glauben soll Da Lei Lama, Allah oder Ajatoll Jesus, Buddha oder Mohammed ich schau noch mal ins Internet 3. Strophe so was Blödes, wo krieg ich den denn jetzt her ich glaube das wird in der Kürze recht schwer ich brauch noch ein wenig mehr Zeit son Schein muss man haben, sonst kommt man oben nicht weit Refrain zum Teufel, ich weiß nicht, wem ich glauben soll… Kein Moos 1. Strophe wenn dein alter Herr dir wieder sagt, was gut ist und die Vertreter labern dich voll vom Finanzamt kommen schöne Grüße die haben dir die Stundung abgelehnt du zahlst dich blöd an Alimente der Strom ist schon seit Wochen abgestellt dann der Arsch, der sagt, er käm vom Vermieter und die Bank gibt dir auch kein Geld Refrain hab die Nerven blank ich weiß nicht, was ich tun soll völlig ausgebrannt ich weiß nicht, wo ich hin soll nix da - nix los - ich hab kein Moos 2. Strophe aus deinem Telefon, da kommt nur noch Getute die haben dir die Letung abgeklemmt deine Frau will sich auch was Besseres suchen weil sie will Luxus und du hast kein Geld die Politess ist auch nicht mehr die alte die hat dich heut minutenlang belehrt und vor der Tür steht die alte Kuh von oben “sie haben das Treppenhaus noch nicht gekehrt.“ Refrain hab die Nerven blank… Keine Lust 1. Strophe keine Lust auf Hitze keine Lust auf Schnee lass die blöden Witze wenn ich den schon seh keine Lust auf Arbeit nicht mal Lust auf Streit keine Lust auf Neid keine Lust auf Mitleid 2. Strophe keine Lust auf Somma keine Lust auf Omma keine Lust auf Winta keine Lust auf Kinda keine Lust auf Bier keine Lust auf Gier keine Lust auf Gags keine Lust auf Sex Refrain ich weiß überhaupt nicht - was ist mit mir los ich weiß überhaupt nicht - was ist mit mir los 3. Strophe keine Lust auf grillen keine Lust auf chillen keine Lust auf Hunger keine Lust auf Kummer keine Lust auf Durst nicht mal Lust auf Wurst keine Lust auf Luder keine Lust auf Nebenbuhler 4. Strophe keine Lust auf Haut keine Lust auf laut keine Lust auf leise keine Lust auf Scheiße keine Lust auf Jugend keine Lust auf Tugend keine Lust auf Alter keine Lust auf Spalter Refrain ich weiß überhaupt nicht - was ist mit mir los… 5. Strophe keine Lust auf Liebe keine Lust auf Triebe keine Lust auf saufen keine Lust auf kaufen keine Lust auf Knete keine Lust auf Etepetete keine Lust auf Sieg keine Lust auf Krieg Kläffer 1. Strophe du sitzt an deinem tablet und liest, was andere machen mit wem andere sich die Zeit vertreiben, worüber andere lachen und du hast nichts als deinen Hass und dein Störgefühl in der Anonymität des Netzes provozierst du mit Kalkül Refrain du bist ein Kläffer, setzt verbale Körpertreffer du bist nicht Opfer, sondern Täter - ein richtig mieser Hater du bist ein Schwätzer, ein übler Luftverpester du bist ein Störer und ein Neider - ein ganz gemeiner Eierschneider 2. Strophe du freust dich über jeden „Like“, den deine Hasstiraden bringen und wer nicht deiner Meinung ist, muss über die Klinge springen es gibt zu viel, zu doof, zu anders, zuwider und zu fremd also schnapp dir schnell dein Fake-Profil und schimpfe ganz enthemmt Refrain du bist ein Kläffer, setzt verbale Körpertreffer… Bridge die ganze Welt scheint dir zu entgleiten drum wartest du auf bessere Zeiten hoffst auf Randale und Tumult Hauptsache, andere sind schuld Refrain 2 du bist ein Kläffer, setzt verbale Körpertreffer du bist nicht Opfer, sondern Täter - ein richtig mieser Hater du bist der Pöbel, ein richtig frecher Dödel ein Psycho, immer motzig und unwahrscheinlich hinterfotzig Lange her 1. Strophe schau uns beide an - es ist schon lange her da waren wir beide einfach unzertrennlich wir träumten von der Zukunft und dachten es würde immer so weiter gehn Refrain kannst du dich erinnern - kannst du verstehn nicht jeder Wunsch kann immer in Erfüllung gehn das ist lange her - schon so lange her 2. Strophe der Sommer ging, Nächte flogen vorbei und auf einmal fanden wir uns nur noch zum Kotzen du riefst “fass mich nicht an“, dein Blick war so leer und ich stand da wie betäubt und kannte dich nicht mehr Refrain kannst du dich erinnern - kannst du verstehn… 1. Strophe schau uns beide an - es ist schon lange her repeat da waren wir beide einfach unzertrennlich wir träumten von der Zukunft und dachten es würde immer so weiter gehn Refrain kannst du dich erinnern - kannst du verstehn… Leben 1. Strophe ich beweg mich echt behäbig meine Kleidung ist oft schäbig nur lange schlafen kann ich wirklich gut hab ein Defizit an Lebensmut 2. Strophe im Ruhemodus wie die Titanic unter Menschen krieg ich Panik aber wenn ich dich nur seh schmilzt bei mir der Schnee und dann… Refrain tau ich auf meine Sonne geht auf du strahlst mich an und ich glaube dran an das Leben 3. Strophe ein Dauerabo hab ich auf nichts tun kann mich tagelang nur ausruhn bin wie ein Schlafmittel-Tester und darin ausnahmsweise Bester 4. Strophe hab DNA von einem Urzeit-Reptil beweg mich echt nicht schnell und viel gefangen in unendlicher Eiszeit hoffe ich, dass du mich befreist und dann… Refrain tau ich auf… 5. Strophe mein Blut läuft langsam durch die Bahnen meinen Puls kann man nur erahnen mein zweiter Vorname ist Chill weiß einfach nicht, was ich will 6. Strophe meditieren kann ich tagelang lebe hinter einem dicken Vorhang ich setze hier und da schon Staub an komm, zünde den Turbo für mich an Refrain tau ich auf…
.
.
www.                              .rocks
wir
1
2
selfkant rock